U-Haft Vermeidung


Der Verein Hoppenbank bietet zusätzlich zu den bereits bestehenden Maßnahmen in der U-Haft eine wöchentliche Sprechstunde an. Diese führt eine feste Mitarbeiterin der Betreuungseinrichtung Haus Fedelhören durch.

Das Angebot richtet sich an U-Haftgefangene der JVA Bremen (Haus III, VA 21), die einen besonderen Hilfebedarf aufweisen und konkretes Interesse an den stationären und ambulanten Betreuungsangeboten des Vereins formuliert haben. Zielgruppe sind erwachsene und junge erwachsene Männer ohne tragfähige soziale Bindungen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten (gem. § 67, 68 SGB XII) bzw. bei denen besondere Vermittlungshemmnisse in Arbeit und Beschäftigung vorliegen (gem. § 16 (2) SGB II) und die psychosozialer Betreuung bedürfen.

Je nach Ausgangsvoraussetzung besteht die Möglichkeit einer Unterbringung im

  • sozialtherapeutischen Wohnprojekt Haus Fedelhören
  • eigenen Wohnraum im Projekt AHAB
  • eigenen vorhandenen Wohnraum durch die Mitarbeiter:innen des Projekts AHAB


Die angebotenen Maßnahmen bieten dem Insassen einen festen Wohnsitz und umfassende sozialpädagogische Betreuung. Primäres Ziel der Betreuung ist es, die Sozialprognose für die bevorstehende Hauptverhandlung zu verbessern, um einer erneuten Inhaftierung entgegenzuwirken.
 

Durchführung:

Sprechstunde in der U-Haft Donnerstag 10 – 12 Uhr
Frau Tietjen/ Sozialpädagogin, Verein Hoppenbank

 

Haftprüfungstermine werden von einer Mitarbeiterin der zuständigen Betreuungsmaßnahme begleitet. Im Falle der Entlassung aus der JVA, wird die Abholung des Klienten über den Verein Hoppenbank organisiert und sichergestellt.

 

 

 

 

 


Vermeidung und Reduzierung von U-Haft

 

Frau Tietjen
Telefon: 0421-339 43 33
Fax: 0421 - 33 94 322
d.tietjennoSpam@online.de